Sommerfinale im Blumengarten – Auch im Herbst ist Rosenzeit

Rosenzeit - Auch im Herbst blühen Rosen - Pflanzen Weiglein

Sommerfinale im Blumengarten – Auch im Herbst ist Rosenzeit 

Seien Sie nicht zu wehmütig, wenn sich jetzt die untrüglichen Anzeichen für den bevorstehenden Winterschlaf der Gartenpflanzen zeigen. Den ständigen Kreislauf der Natur erleben Sie nirgends schöner als im eigenen Garten. Spätsommer ist, was man daraus macht.

Denn gerade jetzt erreichen unsere prächtigen Rosen ihren zweiten Höhepunkt. Einem heißtrockenen Sommer ist ein bisher sehr kühler September gefolgt. Viele Rosen erholen sich jetzt erst von der erbarmungslosen Sonne und blühen daher in brillanten Farben.

Diesen Schönheiten können Sie bestimmt nicht widerstehen. Als Königin der Blumen, ist die Rose der Inbegriff von Liebe und Romantik – Holen Sie sich also ein bisschen was davon in Ihren Garten.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von unserem Experten-Team beraten.

Wir haben prächtige und einzigartige Rosen für Sie im Sortiment.

Stellen Sie uns Ihre Frage!

Rosenzeit - Auch im Herbst blühen Rosen - Pflanzen Weiglein
c Alle ausklappen C Alles einklappen

Besonders die wärmebedürftige Schwarze Maulbeere sollte jedes Jahr einen guten Winterschutz erhalten oder als junge Topfpflanze in einem Winterquartier kühl, hell und frostfrei überwintert werden. Ältere Maulbeerbäume sind meist völlig winterhart bis -15 °C.

Maulbeeren benötigen einen lockeren, nährstoffreichen neutralem oder schwach alkalischen Boden. Damit Ihr Maulbeerbaum reichlich Früchte trägt, sollten Sie auf eine regelmäßige Düngung achten. Er verträgt keine Staunässe. Darum lockern Sie zu festen Gartenboden mit Sand auf.

Im Prinzip gilt der Maulbeerbaum als relativ resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, zumindest gilt dies für Bäume, die im Freiland gepflanzt sind. Eingerollte Blätter oder unschöne Flecken auf den Blättern können auf Schäden durch Trockenheit oder Streusalz hinweisen. Relativ selten ist ein Befall mit Pilzen.

Nach etwa fünf bis sieben Jahren tragen Maulbeerbäume zum ersten Mal Früchte. Weiße Maulbeeren reifen ab Ende Juni, Schwarze Maulbeeren ab Mitte Juli.

Der Maulbeerbaum mag keinen feuchten Boden und keine Staunässe. Trotzdem benötigt er jede Woche eine durchdringende Wässerung. Steht er in der vollen Sonne, dann gießen Sie Ihren Maulbeerbaum im heißen trockenen Hochsommer besser zweimal pro Woche um Trockenschäden zu vermeiden.

Da Maulbeerbäume recht groß werden können, benötigen sie auch ziemlich viel Platz. Planen Sie etwa die halbe Endhöhe als Abstand zum Nachbarn oder Ihrem eigenen Haus ein. Unverträglichkeiten mit anderen Pflanzen sind nicht bekannt. Maulbeerbäume mögen eine sonnige oder halbschattige Lage.